" WIASS Sozial | WIASS
Wir engagieren uns!

Soziales Engagement ist uns sehr wichtig.
Seit vielen Jahren unterstützen wir verschiedene Hilfsprojekte weltweit.


Entbindungsstation für Izigo, Tansania

Wir haben es geschafft, gemeinsam mit Beteiligung eines Netzwerkes von Spediteuren die Spendensumme zu komplettieren. Somit kann das neue gemeinsame Projekt mit World Vision in Izigo, Tansania offiziell starten!

Ziel des Projektes ist es, dass Kinder und Mütter die Möglichkeit einer Gesundheitsfürsorge erhalten. Konkret werden wir den Bau einer Entbindungsstation mit 5 Behandlungsräumen für bis zu 10 (angehende) Mütter unterstützen.

Projekt: Entbindungsstation für Izigo, Tansania
Projektland: Region Kagera, Tansania
Direkt Begünstigte: 11.000 Einwohner

Herzlichen Dank nochmals an alle, die bei unserer gemeinsamen Aktion mitmachen!

Die Ausgangslage

Landschaftlich ist Tansania ein Teil Afrikas wie aus dem Bilderbuch:
Savannen, grüne Ebenen, eine artenreiche Tierwelt und lange Traditionen. In der jüngeren Vergangenheit blickt Tansania im Vergleich zu anderen afrikanischen Staaten auf eine friedliche Landesgeschichte zurück. Aber auch hier herrschten Kriege und das Land war eine Kolonie von Deutschland. Unter den verschiedenen Volksgruppen entstehen auch heute noch immer wieder Spannungen.

Wiederkehrende Überschwemmungen und Dürreperioden sind Ursachen für die Unterernährung der Bevölkerung. Die Versorgung der Menschen über weite Strecken auf nicht asphaltierten Straßen erschweren den Transport von Gütern. Hunger, Armut und eine schlechte medizinische Versorgung sind das traurige Ergebnis einer geringen Lebenserwartung.

Nur wenige Gesundheitszentren

World Vision unterstützt gezielt die Errichtung von Gesundheitszentren in Tansania. Daneben stehen die Aufklärung der Menschen und der Schutz vor weit verbreiteten Krankheiten im Vordergrund, z. B. der für Kinder lebensgefährliche Durchfall. Im Fokus der medizinischen Versorgung stehen Mütter und Kinder. Nur zwei Drittel der befragten Mütter gaben an, dass sie ihr jüngstes Kind in einer Gesundheitsstation entbunden haben. Knapp ein Drittel der Kinder unter 5 Jahren werden bei Durchfallerkrankungen in Gesundheitszentren behandelt. Hinzu kommt eine große potentielle Gefahr durch die Ansteckung mit Malaria.

Bau einer Entbindungsstation

Vorgesehen ist der Bau einer Entbindungsstation mit 5 Behandlungsräumen für bis zu 10 stationär aufgenommene Patienten. Zusätzlich sind zwei weitere Räume für medizinische und technische Instrumente sowie Material geplant. Die Entbindungsstation soll an die bestehende Gesundheitsstation in Izigo angeschlossen werden und steht den in der Umgebung lebenden 10.840 Einwohnern zur Verfügung. Die lokale Bevölkerung möchte einen Beitrag zu dem Bau leisten und unterstützt die Erweiterung der Gesundheitsstation in Form von Baumaterial (Backsteine, Kies und Sand).

Hier einige Eindrücke:

Die WIASS unterstützt die Kindernothilfe

Bereits seit 15 Jahren unterstützen wir die Kindernothilfe bei verschiedenen Projekten.

WIASS unterstützt ein Patenkind in Indien

Seit dem Jahr 2001 unterstützen wir das Patenprojekt der Kindernothilfe in Indien, speziell ein Wohnheim in Lohardaga für 100 „Tribal“–Jungen. Lohardaga ist eine kleine Stadt in einem der ärmsten Bundesstaaten Indiens (Bihar).

Dort leben hauptsächlich indische Ureinwohner, die „Tribals“. Sie gehören zur untersten Klasse und werden deshalb von der übrigen Bevölkerung verachtet.

Die meisten Einwohner arbeiten in der Landwirtschaft. Da aber häufig heftige Regenfälle (Monsun) die Ernte zerstört bzw. die Ernte vertrocknet, weil es gar nicht regnet, haben viele Familien kein regelmäßiges Einkommen. Deshalb geben diese verarmten Familien Ihre Söhne in die Hände verbrecherischer Menschenhändler, die ihnen versprechen, den Jungen in der Stadt einen Ausbildungsplatz zu geben. In Wirklichkeit landen die Kinder in Teppichknüpfereien, wo sie unter schrecklichen Bedingungen arbeiten müssen.

Die ca. 100 Jungen im Lutheran High School Hostel gehören auch zu den „Tribals“. Sie können aber zur Schule gehen und da ihre Familien weit draußen auf dem Land wohnen, leben diese Jungen im Wohnheim.

Speziell unterstützen wir unser Patenkind Ferish Toppo, einen mittlerweile 16-jährigen Jungen aus einer Farmerfamilie aus Sukurhutu. Ferish´s Vater verdient ungefähr 20,00 € im Monat und muss damit eine fünfköpfige Familie ernähren. Ferish möchte gern einmal Lehrer werden und gibt sich sehr große Mühe in der Schule. Er schreibt uns jedes Jahr und teilt uns seine Lernfortschritte und Erlebnisse mit. Er möchte als Lehrer später anderen Kindern helfen, damit sie auch eine Chance auf eine Ausbildung und ein besseres Leben erhalten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kindernothilfe.de

WIASS unterstützt das Projekt „PV for Africa“

PV for Africa hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Versorgung mit Licht und Strom in afrikanischen Gebieten, die jenseits der Stromversorgung liegen, zu fördern.

Photovoltaikanlagen auf Schulen und Krankenhäusern dienen als Pilotanlagen und Anschauungsobjekte.

Zur Sicherstellung der Wartungs- und Reparaturthemen im Bereich Photovoltaik unterstützt PV for Africa ebenfalls Ausbildungsgänge zum Beruf des Elektrikers mit Zusatzsolarausbildung.

Der Leitgedanke der Initiative ist: „Hilfe zur Selbsthilfe“. Afrika braucht langfristig strukturelle Hilfe beim Aufbau eigener Wirtschaftszweige, keine Almosen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.pv-for-africa.de

WIASS unterstützt das Lebenshilfewerk Mittleres Erzgebirge e.V.

Seit mehreren Jahren verzichtet die Wirtschafts-Assekuranz-Makler AG Chemnitz darauf, Weihnachtspräsente an Geschäftspartner und Kunden zu verteilen.

Dafür richten wir unser soziales Engagement auf die Unterstützung von Menschen mit geistiger Behinderung. Im Speziellen handelt es sich um Spenden an das „Lebenshilfewerk Mittlerer Erzgebirgskreis e.V. Marienberg“.

Die bereits zur Tradition gewordene Verbindung zu dieser Einrichtung zeigt uns immer wieder, wie dankbar die behinderten Menschen für eine Zuwendung sind und selbst die kleinen Freuden des Alltags stellen oft eine Besonderheit dar.

Unter anderem konnte aufgrund der Spenden die Teilnahme an Veranstaltungen in der Stadthalle von Marienberg bzw. auf der Naturbühne der Greifensteine ermöglicht werden, was für alle Beteiligten ein nachhaltiges Erlebnis war.

Des Weiteren wurden Sport- und Bastelmaterialien angeschafft, um spezielle Fähigkeiten im motorischen, musischen und kognitiven Bereich zu trainieren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.lebenshilfewerk.madisonweb.de

WIASS unterstützt das Programm Klasse2000

Seit dem Schuljahr 2009/2010 unterstützen wir im Rahmen von Klasse2000 die Grundschule der Max-Josef-Schule in Amberg.

Klasse2000 wurde 1991 von einem Expertenteam aus Medizin und Pädagogik am Klinikum Nürnberg entwickelt. Seitdem wird das Programm laufend weiter entwickelt und optimiert. Es ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule und begleitet Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse.

Gerade in der heutigen Zeit, in der Stress, Gewalt und Suchtverhalten eine große Rolle spielen, unterstützt Klasse2000 die Kinder dabei, ihr Leben ohne Suchtmittel, Gewalt und gesundheitsschädigendes Verhalten zu meistern.

In enger Zusammenarbeit von Lehrkräften und externen Klasse2000-Gesundheitsförderern wird den Kindern vermittelt, dass Körperwissen, Bewegung, gesunde Ernährung und Entspannung ebenso wichtig sind wie der Umgang mit Stress, Gefühlen und Strategien zur Konflikt- und Problemlösung.

Neue Studienergebnisse belegen: Kinder, die an Klasse2000 teilgenommen haben, profitieren z. B. auch in der 6. Klasse noch davon. Sie konsumieren seltener Alkohol und Tabak als Kinder, die nicht bei Klasse2000 mitgemacht haben.

Weitere Informationen finden Sie unter www.klasse2000.de

WIASS unterstützt ein Patenkind in Pakistan

Wir unterstützen seit dem Jahr 2001 Patenprojekte der Kindernothilfe. Aktuell sind wir Pate von einem Kind in Pakistan. Das Projektgebiet befindet sich im Südosten Pakistans im Distrikt Mirpurkhas der Provinz Sindh. Haupteinkommensquelle in dieser trockenen Region sind Ackerbau und Viehzucht.

Unser Patenkind Sharoon ist 8 Jahre alt. Die Familie von Sharoon lebt in Nasir Mor. Der Vater ist Pächter, die Mutter sammelt Gras und holt Wasser für das Vieh. Sie erntet Pfefferschoten und Getreide in der Erntezeit, für das sie sehr wenig Geld erhält. Sharoon wird im Rahmen eines Gemeinwesenprojekts gefördert. Solche Projekte unterstützen nicht allein das Kind, indem z. B. Dorfschulen eingerichtet werden, sondern auch sein Lebensumfeld, wie die Familie und die Dorfgemeinschaft. Ziel ist die Stärkung der Selbsthilfekräfte und der Eigeninitiative der Menschen vor Ort.

Wenn z. B. die Eltern und Betreuer eines Kindes Lesen und Schreiben lernen, wenn sie etwas über Kinderrechte, Hygiene und Aids wissen, an Kursen zur Ernährungs-sicherung teilnehmen oder Kleinkredite zur Existenzgründung erhalten, dann verbessern sich mit dem Haushaltseinkommen der Familien auch die Lebensmittelversorgung und der Gesundheitszustand der Kinder.
Wir helfen unserem Patenkind, indem wir zur Entwicklung der Gemeinschaft beitragen. So wird eine Wirkung erzielt, die langfristig einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen in der ganzen Region darstellt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kindernothilfe.de

WIASS unterstützt Amberger Kinder helfen

Seit der Gründung im Jahr 2013 unterstützen wir die Projekte des Vereins.
Der Verein unterstützt Menschen in der Region, die unverschuldet in Not geraten sind.

Zweck des Vereins ist in erster Linie die Förderung des sozialen Engagements von Kindern, aber auch die Unterstützung von Kindern und hilfsbedürftigen Menschen durch einzelne Projekte mit einem örtlichen Schwerpunkt im Bereich der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach.

Weitere Informationen finden Sie unter www.amberger-kinder-helfen.com

WIASS engagiert sich für bessere Bildungsbedingungen im Sudan

• Gemeinnütziges Projekt mit Beteiligung eines Netzwerkes von Spediteuren
• Spendensumme von mehr als 35.000 Euro für Schulbau
• Unterstützung der Hilfsorganisation World Vision

Mit dem Aufruf „Spende statt Präsente“ wurden im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsaktion von unserem Speditions-Netzwerk mehr als 35.000 € gesammelt, um die Bildungsbedingungen im Sudan zu verbessern. Unser Netzwerk plant dort den Bau einer Schule samt Spielplatz in Zusammenarbeit mit World Vision. Zudem wird das Lehrmaterial gespendet und die Fortbildungskosten für das Personal werden übernommen. 181 Kinder sollen dann voraussichtlich schon in zwei Jahren von 13 Lehrern unterrichtet werden.

Die Idee einer gemeinsamen Spende statt Geschenke zum Fest stieß in unserem Netzwerk auf große Begeisterung. Bereits in kürzester Zeit hatten wir die erforderliche Summe von 35.000 € zusammen. Die Umsetzung des Projektes wird nun mit Unterstützung von World Vision geschafft.

Die Projektziele sind:
1. Bau eines Schulgebäudes
Das geplante Schulgebäude wird aus 2 Klassenräumen, einem Lehrerzimmer bzw. Sekretariat bestehen. Das Gebäude wird von einer überdachten Veranda umgeben sein, wo die Schulkinder zukünftig vor der Sonne geschützt ihre Pausen verbringen können.
Gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung Sudan hat World Vision die technischen Spezifikationen und damit einhergehend das Leistungsverzeichnis für den Neubau Mitte Februar 2018 fertiggestellt und hierauf aufbauend die Ausschreibungsphase gestartet. Sowohl die Korrdination, Auswertung, Verhandlung der Ausschreibung als auch die finale Vergabe obliegt der Verantwortlichkeit von World Vision.
Die Vergabe der Gewerke und Beauftragung der Dienstleister ist für März 2018 vorgesehen. Der gesamte Bauprozess wird durch das World Vision Infrastruktur und Technik Team überwacht.

Zustand derzeitiges Klassenzimmer
Sudan_Klassenzimmer

Beispiel-Foto einer World Vision Schule in der Region Blue Nile
Sudan_Schule_Bsp
Die Schule unseres Projektes wird baugleich diesem Gebäude erbaut.

2. Errichten eines Spielplatzes und Child Friendly Space
Ergänzend zum Schulgebäude werden ein kinderfreundlicher Platz (Child Friendly Space) und Spielplatz errichtet. Hier sollen Kinder geschützt durch Spiel, Sport und Spaß den rauen Lebensalltag vergessen können und gleichzeitig Kind sein dürfen.

3. Ausstattung des Schulgebäudes
Das Schulgebäude wird mit 30 Schulbänken (Tisch und Sitzbank) und weiteren Lehrmaterialien (v. a. Tafeln, Kreide) ausgestattet. Die Spezifikation der Ausstattung erfolgte in Abstimmung mit dem Ministerium für Bildung Sudan; der Beschaffungsprozess wird zeitnah zum Bau in die Wege geleitet.

4. Ausbildung von 13 Lehrern
Im März 2018 beginnt World Vision mit der Ausbildung von 13 Lehrern für das Schulprojekt. Der Schwerpunkt bei der Ausbildung wird vor allem auf kindgerechte pädagogische Lehrmethoden gelegt.
Dank Ihrer Spende und Unterstützung schenken wir den Kindern in der Region Blue-Nile eine Chance auf eine bessere Zukunft! Wir freuen uns auf die nächsten Projektschritte und halten Sie selbstverständlich informiert.

Die Baumaßnahme des Gebäudes ist abgeschlossen und die Schulkinder können das Gebäude für den Unterricht benutzen.
Hier sehen Sie, wie das fertiggestellte Gebäude aussieht, welches dank Ihrer Unterstützung bereits in Betrieb genommen werden konnte.
Sudan_Klassenzimmer

Zum Vergleich – vielleicht mal ganz interessant – die Situation davor:
Sudan_Schule_Bsp

Des Weiteren wurde die Ausstattung für die Klassenzimmer ebenfalls im Rahmen des Projektes bereitgestellt.
Die Schule konnte mit 30 Schulbänken, 6 Lehrertischen, 6 Schränken für Schulmaterialien, 16 Stühlen und 10 Schultafeln ausgestattet werden.
Besonders erfreulich: Zusätzlich zu den Schulmaterialien für die Kinder, sind 60 Sportschuhe und T-Shirts für Sportveranstaltungen an die Schule übergeben worden.

Stand Bau von sanitären Einrichtungen
Aufgrund von Einsparung werden zwei sanitäre Einrichtungen für die Schulkinder errichtet. Die Ausschreibung für den Bau der sanitären Einrichtung ist ausgeschrieben.

Lehrerausbildung
In Zusammenarbeit mit dem Erziehungsministerium haben Lehrer an einer pädagogischen Aus/Fortbildung teilgenommen. Auch hierzu erhalten Sie einen kleinen Einblick.
Sudan_Schule_Bsp